Landkreis Harburg

Kreisvorstand

" Meine Oma ist ne Umweltsau"

Vor einigen Tagen veröffentlichte der WDR ein Video von einem Kinderchor, der den genannten Titel als Überschrift trug und von diesem auch lauthals vorgetragen wurde. Bezeichnet wurde das Ganze als Satire. Daraufhin entlud sich in den Sozialen Medien wie Facebook und Twitter ein wahrer Shitstorm. Der Aufschrei war riesig, selbst mit Strafanzeigen wurde gedroht.

Eine Entschuldigung von WDR Intendant Tom Buhrow konnte die aufgeladene Stimmung nicht zum Abklingen bringen. Einmal mehr fragte sich der Bürger wofür er GEZ-Gebühren zahlen soll. 

Quelle: DNEWS24, YouTube

Gänzlich verärgert war ein Facebook-Nutzer, dessen Text wir hier im Ganzen wiedergeben.

Die übliche “Sehr geehrte Damen und Herren-Anrede“ erspare ich mir.

Unerträglich! Widerlich! Erbärmlich! Was denkt sich der Sender, Kinder mit manipulativen und indoktrinierenden Mitteln zu missbrauchen und sie zu instrumentalisieren, um mit einer fragwürdigen Klima-Erziehung ein zahlendes Publikum zu „beglücken“. Das ist keine Satire, auch keine Comedy, wie Sie die soziologisch links-grün-gezwirbelte Herabwürdigung verkaufen wollten. Ich nenne den Text des Kinderchors Diskriminierung und Diskreditierung einer ganzen Generation, die einst für uns gesorgt, uns erzogen, behütet, gebildet und mit Fürsorge, Verantwortung und Liebe ins Leben geführt hat und es versuchen, immer noch zu tun. Mit ihrer Hilfe natürlich vergeblich.

Ich nenne die Aktion des Senders und der verantwortlichen Initiatoren dieser unterirdischen Posse eine der übelsten gesellschaftspolitischen Schweinereien, die sich die Programmgestalter des WDR in den letzten Jahren geleistet haben. Ein Sender, der im Namen der Regierung Hassbotschaften, Beleidigungen oder Kränkungen öffentlich geißelt, sie verurteilt und bekämpft, ist sich anscheinend nicht zu schade, selbst satirisch verpackte Hassbotschaften auf Böhmermann’schem Niveau als Erziehungsauftrag zu verbreiten.

Wer das zulässt, darf sich nicht wundern, wenn das alte Sprichwort „wer Wind säht wird Sturm ernten“ zur Wirklichkeit wird. Bereits die WDR-Ankündigung im Programmheft lässt den Schluss zu, dass nicht nur die Texter, sondern auch die Intendanz mit einer Geisteshaltung gesegnet ist, die man als jämmerlich, ja, auch als „asozial“ bezeichnen kann. „Sie können singen – und sie können frech“ – so die Headline ihrer Vorschau. Ideengeber, Terminologie, Synatx, Semantik, Versmaß und Botschaft des Songs stammen ganz sicher nicht aus der Feder von 8 – 12 jährigen Kidies, die jetzt mal „einen raushauen wollen“, sondern aus bejammernswerten Hirnen ideologischer Demagogen, die das auch noch witzig finden.

Der WDR und deren verantwortlichen Programmgestalter sind zu einem hirnlosen Agitations- und Propaganda-Instrument verkommen, denen offenkundig nichts mehr heilig ist. Es wird höchste Zeit, den Geist eines Landes wieder dorthin zurückzuführen, in dem Anstand, Respekt, Moral und ethische Werte unser Zusammenleben und den Umgang miteinander bestimmen und nicht Agitation, Unterwanderung und gar die Zerstörung unserer Kultur, unserer Traditionen und unserer Wertschätzung für die Leistung früherer Generationen.

Noch jämmerlicher wird das Ganze, wenn der WDR mit einer Erklärung daherkommt, die dazu geeignet ist, das Publikum auch noch als dämlich hinzustellen. „Es sei eine Zuspitzung gewesen. Man habe das Video gelöscht, weil die Kritik der Instrumentalisierung von Kindern als unerträglich empfunden wurde.“ Alle Wetter. Sich auf diese Weise der Kritik, der Diskussion oder auch der Auseinandersetzung zu entziehen, ist erbärmlich, feige und zeugt von grenzenloser Arroganz.

Hochachtungslos
C. M. M (Name ist uns bekannt)

Das war jedoch nicht der Gipfel des Eisbergs. Hinzu kam, dass ein freier Mitarbeiter des WDR die älteren Herrschaften nicht nur als „Umweltsau“, sondern ebenso noch als „Nazisau“ beschimpfte!

Quelle: Facebook

Share on facebook
Share on twitter
Share on vk
Share on whatsapp
Share on telegram

Quelle Titelbild: Pixabay

Unter dem Motto „Das ist keine Lappalie“ ist ein Artikel von Andreas Schnadewinkel erschienen, den können Sie hier einsehen. Quelle Foto: Wikipedia

Ihre Meinung dazu würde uns interessieren.

Ein Kommentar

Wir freuen uns über jeden Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Impressum

Copyright AfD Harburg-Land 2019-2020

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen